Aktuelle Veranstaltungen im April


12. April 2017 

Altenkreis der ev. Kirche Burgstemmen, 15.00 Uhr: Reisesplitter im Gemeinderaum

Eine spannende Lesung, die mit wenigen Sätzen darüber beginnt, wie Nieschalk ein hochseetüchtiges Segelboot in viereinhalbjähriger Freizeitarbeit unter freiem Himmel gebaut hat und dann mit ihm - bis zum heutigen Tage - viele schöne und auch manchmal dramatische Momente erlebte, die nicht nur Mäöänner ansprechen sondern in besonderem Maße unsere Frauen, denn alles wird so geschildert, wie es für "Landratten" verständlich ist. Also keine Technik!

Das Foto soll Sie einstimmen auf die wunderbaren Momente auf dem Wasser - hier der Havel bei Brandenburg.

 








26. April 2017, 

Altenkreis der ev. Kirche Mahlerten 15.00 Uhr, Gemeinderaum, 

Wolfgang Nieschalk stellt Ihnen Hermann Löns vor, der keineswegs nur Heidedichter war! Ein Vortrag, der sehr viel Spannung bietet und Information zugleich über die Seiten von Löns, die meist unbekannt sind.



Die Natur ist unendlich reich und bildet den großen Künstler", schrieb schon Johann Wolfgang von Goethe, und so gesehen, wurde Goethes Erkenntnis - Jahrzehnte später - in der Person von Hermann Löns lebendige Wirklichkeit.

Stark und ungebrochen lebhaft ist noch immer das Interesse für den fälschlicherweise als Heidedichter bekannten Hermann Löns. Dieses Interesse bei den Hörern des Altenkreises Sehlde wird mit Sicherheit einen erneuten Schub bekommen, wenn Wolfgang Nieschalk den Zuhörerinnen und Zuhörern nicht nur die bekannten Seiten, sondern auch den unbekannten Hermann Löns vorstellen wird.  

Über hundert Jahre nach seinem Tod auf den Schlachtfeldern Frankreichs haben sich seine Romane, Jagdgeschichten und seine ins philosophische gehenden Naturbetrachtungen und Erfahrungen bis heute behaupten können. Ja, es ist sogar ein Trend in unserer immer technologiebestimmteren Welt festzustellen, dass die Werke von Hermann Löns als literarischer Ausgleich zum Stress des heutigen Menschen mit ihren gewaltigen gesellschaftlichen Verwerfungen  im Berufsleben und in der Gesellschaft als solche, wieder an Bedeutung gewinnen. Seine Werke verdienen es und sind dafür geeignet. Doch es wäre irreführend, Löns - wie so oft -  als Heidedichter einseitig zu charakterisieren. Besonders seine frühen Werke, seine Werke aus seiner Jugend- und Studentenzeit beweisen das Gegenteil. Wer hätte sich Löns jemals als Segler vorgestellt? Wohl kaum jemand und doch genau davon, vom Segeln, handelt sein erstes bekannt gewordenes Gedicht.

Oder sein Gedicht "Absturz", das die Tragödie einer Bergsteigerseilschaft beschreibt, bei der ein Einzelner den Tod der ganzen Gruppe durch Egoismaus und menschlichem Versagen verschuldete.  An seinen Gedichten und später an seinen Kurzgeschichte und noch später, als er die Kurzprosa aufgab und sich ganz dem Roman widmete, kann man die Entwicklung der Person Löns genau verfolgen und sich ein ungefähres Bild von diesem nicht ganz einfachen Menschen, Naturschützer, Jäger und großem Schriftsteller machen.