Diese Seite wird noch erstellt.

Wir erstellen gerade Inhalte für diese Seite. Um unseren eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden benötigen wir hierfür noch etwas Zeit.

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!

 

 Startseite 
 



Trennlinie







31073 Delligsen

Tel. 05187/4411

mail: v.nemitz@t-online.de









Trennlinie








http://www.calenberger-autorenkreis.de/ Redner und Autor Wolfgang Nieschalk in Kürze

 

Ich begrüße Sie auf meiner Webseite. Bitte informieren Sie sich über mich und mein Angebot und falls Sie Fragen haben, rufen Sie mich am besten an oder schicken Sie mir eine Mail.


Vorträge für vielfältige Anlässe und Familienfeierlichkeiten

 

Ich schreibe Vorträge zu den verschiedensten Themenbereichen, auch für Ihre Familienfeierlichkeiten oder zu anderen Anlässen. Sie entscheiden, ob sie selbst referieren oder dies ggfls. durch mich ausführen lassen wollen. Bei Interesse an einem meinen festen oder individellen Vorträgen bitte ich Sie, die Seite Veranstaltungen anzuklicken und mit mir einen Termin und ein Thema, zu dem ich referieren soll, zu vereinbaren.


Autor im Calenberger Autorenkreis

 

Ich gehöre als Autor dem Calenberger Autorenkreis an und bin einer von drei Sprechern der Gruppe, die sich ihre Aufgaben untereinander teilen. Mehr über die Gruppe und meine Aktivitäten innerhalb der Gruppe finden Sie unter folgendem Link:

Calenberger Autorenkreis oder auch: Calenberger Autorenkreis/Wolfgang Nieschalk 

Beiträge finden Sie auch unter:  http://www.myheimat.de/nordstemmen/profile/wolfgang-nieschalk-44275.html 



Meine Arbeit als freier Journalist und Vortragsredner

Ich arbeite als freier Journalist,  schreibe Reiseberichte und Kolumnen und halte regelmäßig Vorträge eigener Werke sowie über Werke namhafter Schriftsteller. Zum Beispiel stelle ich die Autoren Heinrich Spoerl (Autor der Feuerzangenbowle) , Stefan Zweig mit seiner Novelle "Brennendes Geheimnis", Hermann Löns, Leben und Werk und eigene Werke aus meiner Tätigkeit für die Leine Deister Zeitung in diesen Vorträgen vor. Sehr oft auch wird ein in sich geschlossener Vortrag über den Bau einer Segelyacht, die von mir vor gut 36 Jahren im Selbstbau, aber mit der Unterstützung eines namhaften Bootskonstrukteuers, unter freiem Himmel gebaut wurde und von meinen Reisen mit dem Boot auf den Flüssen, Kanälen und auf den Meeren nachgefragt. Das Boot führt mich auch heute noch an neue, für mich unbekannte Ankerplätze. Alle Vorträge wurden vielfach vorgetragen. Zur Zeit sind Vorträge  über Jules Verne, Franz Kafka und Gerhard Hauptmann in Vorbereitung.


Publikationen in der Leine Deister Zeitung als freier Journalist - "die kleine Geschichte" 

 

Seit vielen Jahren werden von mir 14tägig Publikationen in der Leine Deister Zeitung unter dem Titel "die kleine Geschichte" veröffentlicht. Darüber hinaus bin ich Mitglied im Kunstkreis Laatzen, Culturium Hildesheim, im Heimatmuseum Linderte, in der Seniorenakademie Alfeld und ständig im Leserkreis der Leine Deister Zeitung präsent.

Rechte:

Alle auf dieser Webseite veröffentlichten Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck, auch auszugsweise, nicht gestattet.



Veranstaltungsvorschau für Oktober 2016 

Seniorenakademie Alfeld. Wolfgang Nieschalk vom Calenberger Autorenkreis hat sich mit dem Thema: 

"Die digitale Diktatur" 

befasst. Schauen Sie rein am Mittwoch, 12. Oktober 2016, Schulrat Habermalz Schule in Alfeld im Musikraum. Beginn: 16.00 Uhr.





Die digitale Diktatur?

Anders gefragt: Droht und die Automatisierung ganzer Gesellschaften und übernehmen Algorithmen "das Ruder?" Oder der entmündigte Mensch? Der digitale Patient? Big Data und computergesteuerte Verhaltenssteuerung - kann noch dagegen gehalten werden?  



 






28. September 2016 Altenkreis Sehlde um 15.00 Uhr:

 Wolfgang Nieschalk stellt Hermann Löns vor.     



Die Natur ist unendlich reich und bildet den großen Künstler", schrieb schon Johann Wolfgang von Goethe, und so gesehen, wurde Goethes Erkenntnis - Jahrzehnte später - in der Person von Hermann Löns lebendige Wirklichkeit.

Stark und ungebrochen lebhaft ist noch immer das Interesse für den fälschlicherweise als Heidedichter bekannten Hermann Löns. Dieses Interesse bei den Hörern des Altenkreises Sehlde wird mit Sicherheit einen erneuten Schub bekommen, wenn Wolfgang Nieschalk den Zuhörerinnen und Zuhörern nicht nur die bekannten Seiten, sondern auch den unbekannten Hermann Löns vorstellen wird.  

Über hundert Jahre nach seinem Tod auf den Schlachtfeldern Frankreichs haben sich seine Romane, Jagdgeschichten und seine ins philosophische gehenden Naturbetrachtungen und Erfahrungen bis heute behaupten können. Ja, es ist sogar ein Trend in unserer immer technologiebestimmteren Welt festzustellen, dass die Werke von Hermann Löns als literarischer Ausgleich zum Stress des heutigen Menschen mit ihren gewaltigen gesellschaftlichen Verwerfungen  im Berufsleben und in der Gesellschaft als solche, wieder an Bedeutung gewinnen. Seine Werke verdienen es und sind dafür geeignet. Doch es wäre irreführend, Löns - wie so oft -  als Heidedichter einseitig zu charakterisieren. Besonders seine frühen Werke, seine Werke aus seiner Jugend- und Studentenzeit beweisen das Gegenteil. Wer hätte sich Löns jemals als Segler vorgestellt? Wohl kaum jemand und doch genau davon, vom Segeln, handelt sein erstes bekannt gewordenes Gedicht.

Oder sein Gedicht "Absturz", das die Tragödie einer Bergsteigerseilschaft beschreibt, bei der ein Einzelner den Tod der ganzen Gruppe durch Egoismaus und menschlichem Versagen verschuldete.  An seinen Gedichten und später an seinen Kurzgeschichte und noch später, als er die Kurzprosa aufgab und sich ganz dem Roman widmete, kann man die Entwicklung der Person Löns genau verfolgen und sich ein ungefähres Bild von diesem nicht ganz einfachen Menschen, Naturschützer, Jäger und großem Schriftsteller machen.